Sozietät
Dr. Oexmann

Medizinrecht

Schmerzensgeldbeträge in der Arzthaftung

Veröffentlicht von Dr. Oexmann am 2012-06-02

Dr. jur. Burkhard Oexmann, Rechtsanwalt in Lippetal

Immer mehr Patienten sehen eingetretene Komplikationen oder Schäden im Zusammenhang mit ärztlichen Behandlungen oder Operationen nicht mehr als schicksalhaft an. Sie lassen diese zunehmend von auf das Arzthaftungsrecht spezialisierten Rechtsanwälten auf mögliche Behandlungsfehler überprüfen. Auch in der Rechtsprechung hat sich in den letzten Jahren eine Wandlung vollzogen. Die ausgeurteilten Schmerzensgelder steigen stetig an. Sicherlich erreichen sie noch lange nicht die astronomischen Höhen, die durch die Medien aus Amerika zu uns getragen werden. Aber doch ist ein Trend zu höheren Schmerzensgeldern unübersehbar. Um eine ungefähre Vorstellung über die in Deutschland ausgeurteilten Schmerzensgelder zu bekommen, haben wir im folgenden einige medizinische Komplikationen mitsamt den zugesprochenen Schmerzensgeldern zusammengetragen (in alphabetischer Reihenfolge der häufig wiederkehrenden Schadensfälle).

1. Anästhesiologie

Ambulante Operation einer Zirkumzision, Narkose mit Propofol und Alfentanil (Überdosierung eines Hypnotikums), postoperativ im Aufwachraum Hautveränderungen, Atem- und Kreislausstillstand, fehlender Pupillenreflex (unzureichende Überwachung der Vitalfunktionen postoperativ), irreversibler Hirnschaden, Tetraparese Schmerzensgeld: 150.000 € Monatliche Rente: 255,64 € OLG Naumburg, Urt. v. 14.09.2004, 1 U 97/03, VersR 2005, 1401= MedR 2005, 232

2. Chirurgie/Orthopädie Cholezystektomie

Endoskopische Gallenblasenentfernung bei Verdacht auf Gallensteine, Durchtrennung des Ductus Choledochus

Behandlungskosten: 40.230 DM (Klage der Krankenversicherung)

OLG Hamm VersR 2003, 374

Beschneidung, rituell

Beschneidung vor rituellem Hintergrund in der Wohnung der Eltern des Klägers, keine medizinische Ausbildung , Beschneidung ohne Betäubung nur mit Eisspray, Entfernung von Vorhaut und Penisschafthaut, starke Blutungen, OP im Krankenhaus und plastischer Ersatz durch Skrotalhaut

Schmerzensgeld: 5.000 €

LG Frankenthal, Urt. v. 14.09.2004, 4 O 11/02, MedR 2005, 243

Blasenkatheter, suprapubischer

Darmperforation, Peritonitis, Tod

Schmerzensgeld: 20.000 € an Erben

OLG Koblenz, Urt. v. 14.04.2005, 5 u 1610/04, VersR 2006, 123

Fingerverletzung

Sturz, Absprengung im Mittelglied des Ringfingers, Subluxation des Mittelgliedgelenkes

Schmerzensgeld: 3.000 €

OLG Koblenz, Urt. v. 31.08.2006, 5 U 588/06, VersR 2006, 1547

Glassplitterverletzung

Verletzung des Nervus ulnaris

Schmerzensgeld: 1.000 €

Infektion

Schmerzen linker Oberschenkel, erhöhte BSG-Werte, Hüftgelenkserguß, Verdacht auf Abszeß, keine weiterführende Diagnostik, Ausbildung Coxitis mit irreparabeler Schädigung des linken Hüftgelenkes, 11 Folgeoperationen, radikale Hüftgelenksresektion Schmerzensgeld: 50.000 € Schmerzensgeldrente: 100,00 € monatlich

Injektionsschäden

Spritzenabszeß nach Injektion

Mehrfache Injektionen in den Nacken, Schmerzen mit Schweißausbrüchen und Schüttelfrost,

Bildung eines Spritzenabszesses aufgrund Staphylokokken-Infektion

Schmerzensgeld: 25.000 €

OLG Koblenz, Urt. v. 22.06.2006, 5 U 1711/05, 657, MedR 2006, 657

Knieendoprothese

Knieverrenkung, Kreuzbandruptur, Implantation künstliches Kniegelenk, Kniemobilisation in Narkose, Infektion, Knieversteifung, starke Schmerzen im Bein, die bis in den Rücken ziehen

Schmerzensgeld: 3.000 €

OLG Oldenburg, Urt. v. 30.03.2005, 5 U 66/03, VersR 2006, 517

Nervenlähmung (Plexusparese)

Weichteildichte, supraclavikuläre Raumforderung festgestellt, Verdacht auf Tumor geäußert, insb. Lymphknotenzyste eines bislang unentdeckten Primärtumors, Tumorexstirpation über rechte Halsseite, Durchtrennung von Nervengewebe, dadurch Plexuslähmung, Histologie: gutartiges Neuriom

Schmerzensgeld: 15.000 €

Verdienstausfall

Mehrbedarf

Kosten für Fahrten und Kuraufenthalt

Kosten für Krankengymnastik und Medikamente

OLG Köln, Urt. v. 01.06.2005, 5 U 91/03, VersR 2006, 124

Querschnittslähmung

Mandeloperation, Schädigung des zentralen Nervensystems, kompletter Querschnitt, Ernährung nur über Sonde, Unfähigkeit zu sprechen, MdE 100 %

Schmerzensgeld: 250.00,00 € + immaterieller Vorbehalt

LG Hannover, Urt. v. 30.03.2000, 19 O 237/98 (nicht veröffentlicht, Hacks/Ring/Böhm 2007, 25. Aufl., Lfd. Nr. 2857)

Querschnittslähmung

Nicht indizierte Rückenoperation, unzureichende Aufklärung, rollstuhlabhängig, ständige Kathe-terisierung und Hilfe bei der Darmenleerung, permanent auf Hilfe angewiesen

Schmerzensgeld: 220.000,00 €

OLG Hamm, Urt. v. 07.07.2004, 3 U 264/03, VersR 2005, 942

Querschnittslähmung

Mangelnde ärztliche Aufklärung vor Bandscheibenoperation über Risiko der Querschnittslähmung, kompletter Querschnitt ab de, 9. Rückensegment

Schmerzensgeld: 100.000,00 €

OLG Oldenburg, Urt. v. 25.06.1996, VersR 1007, 978

Stimmbandlähmung (Recurrensparese)

Beidseitige Recurrensparese nach Strumaresektions-OP, 72 jährige Frau, langwierige Behandlung über 8 stationäre Aufenthalte und zahlreiche Operationen, Tracheotomie, Sprechkanüle Schmerzensgeld: 51.129 € OLG Frankfurt, Urt. v. 14.01.2003, 8 U 135/01, NJW-RR 2003, 745

Stimmbandlähmung (Recurrensparese)

Dauerhafte Stimmbandlähmung, Lehrerin, Berufsaufgabe

Schmerzensgeld: 25.000 €

LG Bielefeld, Urt. v. 27.11.2002, 4 O 556/01, unveröffentlicht

Sehnenverletzung

Schnittverletzung am Grundgelenk des Mittelfingers, Riß der tiefen Beugesehne nicht erkannt, Tenodese des Endgelenks

Schmerzensgeld: 10.000 DM

OLG Stuttgart, Urt. v. 09.04.2002, 14 U 84/01, MedR 2004, 108

Wirbelsäulen-OP

Bandscheiben-Operation, unzureichende Aufklärung, da Eingriff nur relativ indiziert, Auftreten einer Spondylodiszitis und Spondylitis.

Schmerzensgeld: 10.225,84 €

OLG Dresden, VersR 2003, 1257

Wirbelsäulenfraktur

Bruch der Wirbelsäule bei Reitunfall, auf Röntgenbildern nicht erkannt

Schmerzensgeld: 8.000 €

KG, Urt. v. 13.11.2003, 20 U 111/02, GesR 2004, 136

3. Gynäkologie Sterilisation

Sectio, Feststellung von Verwachsungen am Peritoneum, Sterilisation durch Durchtrennung der Eileiter, trotz Kinderwunsch der Patientin

Schmerzensgeld: 15.000,00 €

OLG Koblenz NJW 2006, 2928

Brustoperation

Mammographie, MRT, Entfernung eines Gewebestücks, Histologie erbrachte keine Malignität, Kontrolluntersuchung: nicht der gesamte Mikrokalk entfernt, Drahtmarkierung, erneute OP

Schmerzensgeld: 6.000 €

OLG Koblenz, Urt. v. 14.04.2005, 5 U 667/03, MedR 2005, 530

4. Geburtshilfe/Pädiatrie Geburtsschaden

Grünes Fruchtwasser, grob fehlerhafte Vakuumextraktion, schweres psycho-neurologisches Residualsyndrom aufgrund sehr schwerer hypoxisch-ischämischer Enzephalopathie Grad III, mit Atemstörungen, Muskeltonusanomalien, schwere körperliche und geistige Behinderung, Rund-um-die-Uhr-Betreuung, starke Lungenschädigung

Schmerzensgeld: 260.000 €

Geburtsschaden

Makrosomie des Kindes vor Geburt festgestellt, keine Aufklärung über Sectio als Alternative zur vaginalen Geburt, bei vaginaler Geburt Armplexusparese

Schmerzensgeld: 25.000 €

Pflegemehrbedarf: 388,80 € pro Monat

Fahrtkosten

OLG Karlsruhe, Urt. v. 22.12.2004, 7 U 4/03, VersR 2006, 515 (nicht rechtskräftig)

Geburtsschaden

Geburtshausgeburt, Abgang von grünem Fruchtwasser, keine Verlegung, Wehentropf, Dip I, Vakuumextraktion, schweres neurologisches Durchgangssyndrom mit schwer wiegenden Störungen, körperlich und geistig schwerstbehindert

Schmerzensgeld: 260.000,00 €

OLG Hamm, Urt. v. 16.01.2006, 3 U 207/02, GesR 2006, 120

Geburtsschaden

Geburt in einer Praxis eines Gynäkologen, keine Möglichkeit der Not-Sectio, Verfügbarkeit eines Anästhesisten erst nach einer Stunde, vorzeitiger Blasensprung, Abgang von Fruchtwasser, CTG zeigte pathologische Ausschläge, Geburtsstillstand, Saugglocke

Schmerzensgeld: 204.516,75 €

OLG Hamm, Urt. v. 30.05.2005, 3 U 297/04, GesR 2005, 462

Geburtsschaden

Fehlerhafte postnatale Betreuung durch Ärzte (unterlassene Ultraschalluntersuchung, Nichtbeachtung eines Röntgenbildes), massive Hirnblutung, posthämorrhagischer Hydrozephalus, körperlich und geistig schwertbehindert, spastische Tetraparese, hochgradige Sehbehinderung, Hüftgelenksluxation, BNS-Epilepsie, metale massive Retardierung, Inkontinenz

Schmerzensgeld: 350.000,00 €

OLG Braunschweig, Urt. v. 22.04.2004, 1 U 55/03, GesR 2004, 282

Geburtsschaden

Nichteinstellung eines regelrechten Geburtsverlaufs, Sectio, Bestätigung einer Uterusruptur, schwerste hypoxisch-ischämische Enzephalopathie, Muskeltonusstörungen, Ernährungsstörungen, zerebrale Krampfanfälle

Schmerzensgeld: 500.000,00 €

OLG Hamm, Urt. v. 21.05.2003, 3 U 122/02, VersR 2004, 387

Geburtsschaden

Grober Behandlungsfehler bei Geburt, schwerste Tetraspastik, keine aktive Fortbewegungsmöglichkeit, völlige Blindheit, schwerste Allgemeineinschränkungen, Ernährung nur über Sonde, zahlreiche tägliche tonische Anfälle, intensive Pflegebedürftigkeit

Schmerzensgeld: 500.000,00 €

OLG Hamm, Urt. v. 16.01.2002, 3 U 156/00, VersR 2002, 1163

Neugeborenen-Hypoglykämie

Zwillingsgeburt, Mangelgeburten, im weiteren Verlauf Unreife, Zyanose und Trinkschwäche bei einem der Zwillinge, Atemnotsyndrom, cerebraler Krampfanfall, Austrocknung, Hypoglykämie nicht erkannt

Schmerzensgeld: 300.000 €

OLG Koblenz, Urt. v. 05.07.2004, 12 U 572/97, MedR 2006, 601

Überzuckerung

Verabreichung von übermäßiger Flüssigkeit im Krankenhaus, dadurch Hirnödem, schwerste körperliche und geistige Behinderung

Schmerzensgeld: 500.000,00 €

LG Berlin, Urt. v. 20.11.2003, 6 O 272/01, VersR 2005, 1247

5. Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO) Nasenoperation

Chronisch-rezidivierende Sinusitiden mit begleitenden Pharyngitiden, Septumplastik, Conchotomia media links und inferior beidseits, postoperativ permanentes Brennen, Trockenheit Hals/Rachenraum, Anfälligkeit gegen Sonneneinstrahlung und Kälte

Schmerzensgeld: 2.500 €

LG Berlin, Urt. v. 20.08.2003, 6 O 343/02, MedR 2004, 449

6. Onkologie Strahlenschäden

Tumor des rechten Hodens, überhöhte Strahlendosis, Lähmung beider Beine

Schmerzensgeld: 80.000,00 € + immaterieller Vorbehalt

LG Düsseldorf, Urt. v. 11.05.1995, 2 O 305/93 (nicht veröffentlicht, Hacks/Ring/Böhm 2007, 25. Aufl., Lfd. Nr. 2753)

7. Ophthalmologie Augenoperation

Kurzsichtigkeit, LASIK-OP, Kontraindikation für OP, da eine Hornhautschwäche (Keratokonus) vorlag, in der Folge Verstärkung des Keratokonus, das zog wachsenden Astigmatismus nach sich, Erforderlichkeit der Hornhaut-Transplantation

Schmerzensgeld: 40.000 € + Verdienstausfall

OLG Koblenz, Urt. v. 02.03.2006, 5 U 1052/04, VersR 2006, 978

Augenoperation

Starke Weitsichtigkeit, Laserbehandlung (photorefraktive Keratektomie), mehrfache Nachbehandlung durch Laserung, Visusverlust bis auf 10-20% rechts und 30-50% links, durch Sehhilfe nicht mehr zu korrigieren

Schmerzensgeld: 25.564,59 €

Verdienstausfall

OLG Karlsruhe, Urt. v. 11.09.2002, 7 U 102/01, MedR 2004, 104

Neugeborenen-Retinopathie

Nichterkennen einer bereits eingetretenen Netzhautablösung bei Neugeborenem, vollständige Erblindung auf rechtem Auge, linkes Auge nur erhebliche Beeinträchtigung der Sehfähigkeit

Schmerzensgeld: 80.000 €

OLG Nürnberg, Urt. v. 24.06.2005, 5 U 1046/04, MedR 2006, 178

8. Schönheitsoperation/Kosmetische Operation

Narbenkorrektur nach gynäkologischer Operation, statt Narbenkorrektur erfolgte Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik), über deren Risiken zuvor nicht aufgeklärt worden war, Folge: Verbrennungen, Wundheilungsstörungen, Narbe nunmehr 40 cm statt 15 cm, Spannungsgefühle und Sensibilitätsstörungen im Narbenbereich

Schmerzensgeld: 7.000 €

OLG Frankfurt a.M., Urt. v. 11.10.2005, 8 U 47/04

9. Urologie Hodentorsion

Verkennung einer Hodentorsion bei 13 jährigem Jungen, verspätete operative Freilegung

Schmerzensgeld: 27.500 DM

Brdbg. OLG, Urt. v. 14.11.2001, 1 U 12/01, MedR 2002, 149

10. Zahnheilkunde

Brücken

Fehlerhafte Eingliederung von zwei Brücken, Entfernung der Brücken

Schmerzensgeld: 6.500,00 DM

OLG Düsseldorf, Urteil vom 14. Februar 1986, 6 U 144/85

Fehlerhaftes Anbringen von zwei Brücken, zwei Jahre Schmerzen, Nachbehandlung

Schmerzensgeld: 9.000,00 DM

LG Bonn, Urteil vom 23.10.1991 1 O 434/89, Hacks/Ring/Böhm, Schmerzensgeldtabelle, lfd.Nr. 781 (Aufl. 1995)

Brücken

Versuch der Reparatur und Ersetzung einer Brücke, Nichtaufklärung über Behandlungsalternativen

Schmerzensgeld: 2.000 €

OLG Naumburg, Urt.v. 05.04.2004, 1 U 205/03, GesR 2004, 332

Kronen / prothetische Neuversorgung allgemein

Unbrauchbare Prothesen im Oberkiefer und Unterkiefer, Neuversorgung, dauerhafte, zweijährige Schmerzen

Schmerzensgeld: 8.000,00 DM

OLG Köln, Urt. v. 29.08.1990, 27 U 30/90, VersR 1991, 1413

Kronen/prothetische Neuversorgung

16 Monate erhebliche Beschwerden als Folge eines ärztlichen Fehlers bei einer Zahnbehandlung, z.B. beim Kauen und Sprechen

Schmerzensgeld: 11.000,00 DM

OLG Zweibrücken, Urt. v. 09.07.1992, 5 U /91, Hacks/Ring/Böhm, ADAC-Schmerzensgeldtabelle, lfd. Nr. 931 (Aufl. 1995)

Fehlerhafte Zahnentfernung

Weisheitszahnentfernung, Kieferfraktur

Schmerzensgeld: 7.000,00 DM

LG Heidelberg, VersR 1991, 822

Nervschädigung/Nervus lingualis

Keine Aufklärung über Anästhesie, durch Einstich oder anschließende Applikation des Betäubungsmittels wurde Nerv beeinträchtigt, Ausfälle im Bereich der Injektionsstelle und rechten Zungenhälfte

Schmerzensgeld: 6.000 €

OLG Koblenz, Urt. v. 13.05.2004, 5 U 41/03, MedR 2004, 502

11. Allgemeines Blutspenden

Eintritt chronifizierter neuropathischer Schmerzen im Arm, Traumatisierung des Nervus cutaneus antibracchii medialis, Neuromentwicklung, zweimalige Nachfolgeoperation, Dauerschmerzen, dauerhafte Einnahme von Schmerzmittel erforderlich, vollständige Genesung unwahrscheinlich

Schmerzensgeld: 15.000 €

BGH, Urt. v. 14.03.2006, VI ZR 279/04, VersR 2006, 838

Sturz aus Rollstuhl im Krankenhaus

Schmerzensgeld: 50.000 €

KG, Urt. v. 20.01.2005, 20 U 401/01, MedR 2006, 182

(Ende der Bearbeitung: 02.01.2007)