Sozietät
Dr. Oexmann

Medizinrecht

Geburtsschaden in der Arzthaftung

Veröffentlicht von Dr. Oexmann am 2005-10-31

Geburtsschaden in der Arzthaftung (Schwangerschaft, Pränataldiagnostik und Geburtshilfe)

Rechtsanwalt Dr. jur. Burkhard Oexmann, Lippetal (Gliederung des Manuskriptes des Tagesseminars des Deutschen Anwaltsinstituts -DAI-in Bochum am 21. November 2005)

A.  Haftungsgrundlagen

1.   Vertragliche Arzthaftung

1.1 Vertragstypus und Anspruchsgrundlagen

1.2 Aktivlegitimation

1.2.1 Dritte Personen als Vertragspartner

1.2.2 Verträge mit Kassenpatienten

1.2.3 Anspruchsübergang nach VVG, SGB X, BBG

1.3 Passivlegitimation (oder Vertragspartei auf der Behandlungsseite)

1.3.1 Niedergelassene Ärzte und Gemeinschaftspraxis

1.3.2 Überweisung und Zusammenarbeit

1.3.3 Ambulante Behandlung im Krankenhaus

1.3.4 Stationäre Behandlung im Krankenhaus

1.3.5 Haftungsverpflichtete

2.   Geschäftsführung ohne Auftrag

3.   Deliktische Arzthaftung

3.1 Schutzgüter

3.2 Aktivlegitimation

3.3 Passivlegitimation

3.3.1 Haftungsverpflichtete

3.3.2 Beamtete Ärzte

B.  Haftungstatbestände

1.   Behandlungsfehler

1.1 Sorgfaltspflichtmaßstab

1.2 Diagnoseirrtum

1.3 Einsatz von Anfängern

1.4 Organisationsfehler bzw. –verschulden

1.5 Methodenwahl, Schulmedizin bzw. Außenseitermethode, neue Behandlungsmethode und Heilversuch

2.   Aufklärungsfehler

2.1 Eingriffs- und Risikoaufklärung

2.2 Therapeutische Aufklärung

2.3 Inhalt und Umfang der Aufklärung

2.4 Adressat der Aufklärung

2.5 Ausnahmen von der Aufklärungspflicht

2.6 Zeitpunkt der Aufklärung

2.7 Dokumentation der Aufklärung

2.8 Verteidigung der aufklärungspflichtigen Personen bei Aufklärungsmängeln

2.8.1 Hypothetische Einwilligung

2.8.2 Fehlende Realisierung des aufklärungspflichtigen Risikos und Rechtsfolgen des Aufklärungsversäumnisses

3. Beweismaß, Beweislasten

3.1 Bei Haftung aus Behandlungsfehlern

3.1.1 Grundsätze

3.1.2 Grobe Behandlungsfehler

3.1.3 Verstöße gegen Befunderhebungs- und Befundsicherungspflichten

3.1.4 Voll beherrschbarer Risikobereich

3.1.5 Anfängereingriffe

3.1.6 Verrichtungsgehilfe

3.1.7 Anscheinsbeweis

3.1.8 Beweisvereitelung

3.1.9 Beweismaß

3.2 Bei Haftung für Aufklärungsversäumnisse

3.2.1 Ursachenzusammenhang zwischen unterlassener Aufklärung und Schaden

3.2.2 Für erfolgte Aufklärung bzw. für die Einwilligung

3.2.3 Für hypothetische Einwilligung

C.  Dokumentationspflicht, Einsichtsgewährung

1.   Grundsätze

2.   Inhalt der Dokumentation

3.   Rechtsfolgen der Verletzung

4.   Einsichtsgewährungspflicht

D.  Verjährung

1.   Verjährungsfristen

2.   Beginn der Verjährung

3.   Hemmung der Verjährung

E.   Schwangerschaftsvorsorge

1.   Präkonzeptionelle Evaluation und Beratung 1.1 Diagnose der Schwangerschaft – Bestimmung des Gestationsalters und des

Geburtstermins

2.   Grundlagen der Vorsorge

2.1 Vorsorgekonzept

2.2 Leistungssicherung

3.   Untersuchungsmethoden 3.1 Abdominale Untersuchung

3.2 Vaginale Untersuchung

4.   Screening

4.1 Zeitplan der verschiedenen Untersuchungen

4.2 Infektionsscreening

4.3 Ultraschalluntersuchungen

5.   Typische Schwangerschaftsbeschwerden

6.   Gesetzliche Regelungen

7.   Mutterpaß 7.1 Mutterschaftsrichtlinien und Mutterschutzgesetz

F. Invasive und nicht-invasive Pränataldiagnostik; sonographische Diagnostik embryofetaler Fehlbildungen

1.   Amniozentese im zweiten Trimenon

1.1 Historischer Überblick

1.2 Risiken der Amniozentese

1.3 Technisches Vorgehen bei der Amniozentese in Münster

1.4 Amniozentese bei Mehrlingsschwangerschaften

1.5 Rhesus-Sensibilisierung durch Amniozentese

2.   Sogenannte Frühamniozentese

3.   Chorionzottenaspirationen im ersten Schwangerschaftstrimenon

3.1 Historische Entwicklung

3.2 Technische Aspekte

3.3 Eingriffsrisiken

3.4 Extremitätenfehlbildungen nach CVS

3.5 Vorgehen im Münsteraner CVS-Programm

4.   Plazentapunktion im zweiten und dritten Trimenon (Late CVS)

5.   Fetoskopie

5.1 Historische Entwicklung

5.2 Technik

5.3 Komplikationen

5.4 Indikation zur Fetoskopie

6.   Cordozentese

7.   Grundsätzliche Erwägungen zur sonographischen Diagnostik embryonaler

Fehlbildungen

8.   Artefakte in der Ultraschalldiagnostik

9.   Standardbiometrie in der Schwangerschaft

9.1 Standardbiometrie in der Frühschwangerschaft (1. Trimenon)

9.2 Erweiterte Biometrie in der Frühschwangerschaft (1. Trimenon)

G. Erkrankungen in der Schwangerschaft

1. Schilddrüsenerkrankungen

1.1 Physiologische Änderungen der Schilddrüsenfunktion

1.2 Euthyreote Struma (Jodmangelstruma)

1.3 Hyperthyreose

1.4 Hypothyreose

2.   Herz- und Kreislauferkrankungen

2.1 Herzerkrankungen

2.2 Arterielle Hypotonie

2.3 Vena-cava-Kompressionssyndrom

3.   Nieren- Harnwegerkrankungen

3.1 Asymptomatische Bakteriurie, Zystitis, Pyelonephritis

3.2 Urolithiasis

3.3 Andere Nierenerkrankungen

4.   Erkrankungen der Gallenwege

4.1 Intrahepatische Schwangerschaftscholestase

Medizinrecht: Geburtsschaden in der Arzthaftung (Schwangerschaft, Pränataldiagnostik und Geburtshilfe)

Rechtsanwalt Dr. jur. Burkhard Oexmann, Lippetal (Gliederung des Manuskriptes des Tagesseminars des Deutschen Anwaltsinstituts -DAI-in Bochum am 21. November 2005)

A.  Haftungsgrundlagen

1.   Vertragliche Arzthaftung

1.1 Vertragstypus und Anspruchsgrundlagen

1.2 Aktivlegitimation

1.2.1 Dritte Personen als Vertragspartner

1.2.2 Verträge mit Kassenpatienten

1.2.3 Anspruchsübergang nach VVG, SGB X, BBG

1.3 Passivlegitimation (oder Vertragspartei auf der Behandlungsseite)

1.3.1 Niedergelassene Ärzte und Gemeinschaftspraxis

1.3.2 Überweisung und Zusammenarbeit

1.3.3 Ambulante Behandlung im Krankenhaus

1.3.4 Stationäre Behandlung im Krankenhaus

1.3.5 Haftungsverpflichtete

2.   Geschäftsführung ohne Auftrag

3.   Deliktische Arzthaftung

3.1 Schutzgüter

3.2 Aktivlegitimation

3.3 Passivlegitimation

3.3.1 Haftungsverpflichtete

3.3.2 Beamtete Ärzte

B.  Haftungstatbestände

1.   Behandlungsfehler

1.1 Sorgfaltspflichtmaßstab

1.2 Diagnoseirrtum

1.3 Einsatz von Anfängern

1.4 Organisationsfehler bzw. –verschulden

1.5 Methodenwahl, Schulmedizin bzw. Außenseitermethode, neue Behandlungsmethode und Heilversuch

2.   Aufklärungsfehler

2.1 Eingriffs- und Risikoaufklärung

2.2 Therapeutische Aufklärung

2.3 Inhalt und Umfang der Aufklärung

2.4 Adressat der Aufklärung

2.5 Ausnahmen von der Aufklärungspflicht

2.6 Zeitpunkt der Aufklärung

2.7 Dokumentation der Aufklärung

2.8 Verteidigung der aufklärungspflichtigen Personen bei Aufklärungsmängeln

2.8.1 Hypothetische Einwilligung

2.8.2 Fehlende Realisierung des aufklärungspflichtigen Risikos und Rechtsfolgen des Aufklärungsversäumnisses

3. Beweismaß, Beweislasten

3.1 Bei Haftung aus Behandlungsfehlern

3.1.1 Grundsätze

3.1.2 Grobe Behandlungsfehler

3.1.3 Verstöße gegen Befunderhebungs- und Befundsicherungspflichten

3.1.4 Voll beherrschbarer Risikobereich

3.1.5 Anfängereingriffe

3.1.6 Verrichtungsgehilfe

3.1.7 Anscheinsbeweis

3.1.8 Beweisvereitelung

3.1.9 Beweismaß

3.2 Bei Haftung für Aufklärungsversäumnisse

3.2.1 Ursachenzusammenhang zwischen unterlassener Aufklärung und Schaden

3.2.2 Für erfolgte Aufklärung bzw. für die Einwilligung

3.2.3 Für hypothetische Einwilligung

C.  Dokumentationspflicht, Einsichtsgewährung

1.   Grundsätze

2.   Inhalt der Dokumentation

3.   Rechtsfolgen der Verletzung

4.   Einsichtsgewährungspflicht

D.  Verjährung

1.   Verjährungsfristen

2.   Beginn der Verjährung

3.   Hemmung der Verjährung

E.   Schwangerschaftsvorsorge

1.   Präkonzeptionelle Evaluation und Beratung 1.1 Diagnose der Schwangerschaft – Bestimmung des Gestationsalters und des

Geburtstermins

2.   Grundlagen der Vorsorge

2.1 Vorsorgekonzept

2.2 Leistungssicherung

3.   Untersuchungsmethoden 3.1 Abdominale Untersuchung

3.2 Vaginale Untersuchung

4.   Screening

4.1 Zeitplan der verschiedenen Untersuchungen

4.2 Infektionsscreening

4.3 Ultraschalluntersuchungen

5.   Typische Schwangerschaftsbeschwerden

6.   Gesetzliche Regelungen

7.   Mutterpaß 7.1 Mutterschaftsrichtlinien und Mutterschutzgesetz

F. Invasive und nicht-invasive Pränataldiagnostik; sonographische Diagnostik embryofetaler Fehlbildungen

1.   Amniozentese im zweiten Trimenon

1.1 Historischer Überblick

1.2 Risiken der Amniozentese

1.3 Technisches Vorgehen bei der Amniozentese in Münster

1.4 Amniozentese bei Mehrlingsschwangerschaften

1.5 Rhesus-Sensibilisierung durch Amniozentese

2.   Sogenannte Frühamniozentese

3.   Chorionzottenaspirationen im ersten Schwangerschaftstrimenon

3.1 Historische Entwicklung

3.2 Technische Aspekte

3.3 Eingriffsrisiken

3.4 Extremitätenfehlbildungen nach CVS

3.5 Vorgehen im Münsteraner CVS-Programm

4.   Plazentapunktion im zweiten und dritten Trimenon (Late CVS)

5.   Fetoskopie

5.1 Historische Entwicklung

5.2 Technik

5.3 Komplikationen

5.4 Indikation zur Fetoskopie

6.   Cordozentese

7.   Grundsätzliche Erwägungen zur sonographischen Diagnostik embryonaler

Fehlbildungen

8.   Artefakte in der Ultraschalldiagnostik

9.   Standardbiometrie in der Schwangerschaft

9.1 Standardbiometrie in der Frühschwangerschaft (1. Trimenon)

9.2 Erweiterte Biometrie in der Frühschwangerschaft (1. Trimenon)

G. Erkrankungen in der Schwangerschaft

1. Schilddrüsenerkrankungen

1.1 Physiologische Änderungen der Schilddrüsenfunktion

1.2 Euthyreote Struma (Jodmangelstruma)

1.3 Hyperthyreose

1.4 Hypothyreose

2.   Herz- und Kreislauferkrankungen

2.1 Herzerkrankungen

2.2 Arterielle Hypotonie

2.3 Vena-cava-Kompressionssyndrom

3.   Nieren- Harnwegerkrankungen

3.1 Asymptomatische Bakteriurie, Zystitis, Pyelonephritis

3.2 Urolithiasis

3.3 Andere Nierenerkrankungen

4.   Erkrankungen der Gallenwege

4.1 Intrahepatische Schwangerschaftscholestase

4.2 Cholelithiasis

5.   Chronische Hypertonie

5.1 Klassifikation

5.2 Bedeutung für Mutter und Kind

5.3 Management

6.   Präeklampsie

6.1 Pathogenese

6.2 Auswirkungen

6.3 Diagnose

6.4 Schweregrad und Verlauf

6.5 Management

6.6 Wiederholungsrisiko und Langzeitprognose

6.7 Psychosoziale Folgen

6.8 Prävention

7.   Eklampsie

7.1 Pathogenese

7.2 Inzidenz und Risikofaktoren

7.3 Auftreten und Prodromalsymtome

7.4 Bedeutung für Mutter und Kind

7.5 Management

8.   HELLP-Syndrom

8.1 Pathophysiologie

8.2 Bedeutung für Mutter und Kind

8.3 Klinische Symptome und Diagnose

8.4 Management

8.5 Wiederholungsrisiko

9.   Akute Schwangerschaftsfettleber

9.1 Epidemiologie und Pathogenese

9.2 Klinische Symptome und Verlauf

10. Röteln 10.1 Beschreibung des Erregers

10.2 Klinische Symptome

10.3 Diagnostik: Erregernachweis/Serologie

10.4 Therapie

10.5 Prophylaxe

11.   Zytomegalie (CMV)

11.1 Beschreibung des Erregers

11.2 Klinische Symptome

11.3 Diagnostik: Erregernachweis/Serologie

11.4 Therapie

11.5 Prophylaxe

12.   Diabetes mellitus

12.1 Allgemeine Grundlagen

12.1.1 Terminologie

12.1.2 Physiologie und Pathophysiologie des Kohlenhydratstoffwechsels in der Schwangerschaft

12.2  Diagnostik und Screening des Gestationsdiabetes

12.2.1 Diagnose

12.2.2 Screening

12.2.3 50-g-Glukose-Belastung als Suchtest

12.3  Therapie und Gestationsdiabetes

12.4   Betreuung der Schwangeren mit insulinpflichtigem Diabetes mellitus

12.4.1 Internistische Gesichtspunkte

12.4.2 Diät

12.4.3 Insulintherapie

12.5  Schwangerschaftskomplikationen

12.5.1 Hypoglykämie

12.5.2 Infektionen

12.5.3 Frühgeburtsbestrebungen

12.5.4 Ketoacidose

12.6  Diabetikerinnen mit Nephropathie

12.7 Emotionaler Streß, Non-Compliance der Diabetikerin

12.8 Langzeitfolgen des Gestationsdiabetes für Mutter und Kind

H. Physiologie der Geburt, normale Geburt

1.   Allgemeine Grundlagen

1.1 Terminologie

1.2 Zentralisierung und Regionalisierung der Geburtshilfe

1.3 Anatomie und Entwicklung des Geburtskanals

1.4 Anatomie und geburtsbedingte Verformung des kindlichen Schädels

1.5 Geburtsmechanismus bei okzipitoanteriorer Flexionshaltung

1.6 Geburtsstadien

2.   Evalution 2.1 Anamnese

2.2 Befunderhebung bei Aufnahme in den Kreißsaal und während der Entbindung 3. Management

3.1 Leitung der Eröffnungs- und Austreibungsperiode und aktives Management

3.2 Episotomie

3.3 Leitung der Plazentar- und Postplazentarperiode

3.4 Erstversorgung und Beurteilung des Neugeborenen

I. Geburtsmanagement, insbesondere intrapartale Überwachung

1.   Historischer Überblick

2.   Kardiotokographie /CTG)

2.1 Technische Aspekte

2.2 Grundbegriffe der Kardiotokographie

2.3 CTG-Beurteilung

2.4 Grenzen der CTG-Überwachung, Sensitivität, Spezifität

2.4.1 Grenzen der CTG-Überwachung

2.4.2 Sensitivität und Spezifität des CTGs

2.4.3  Intermittierende Auskultation – heute noch eine Alternative?

2.5 Fetale Skalpblutanalyse (FSBA)

2.5.1 Fehlermöglichkeiten und Komplikationen der FSBA

2.5.2  Indikationen und Kontraindikationen

2.5.3 Beurteilungskriterien und klinische Konsequenz

2.5.4 Bedeutung der FSBA

2.5.5 Laktatbestimmung aus dem Skalpblut

2.6 Weitere Methoden

2.6.1 Zustandsbeurteilung des Fetus zu Beginn der Geburt

2.6.2 Dopplersonographie sub partu

J. Pathologie der Geburt

1. Regelwidrigkeiten des Geburtsmechanismus; Lageanomalien

1.1 Allgemeine Grundlagen

1.1.1 Terminologie

1.1.2 Inzidenz

1.2 Quer- und Schräglage

1.2.1 Inzidenz

1.2.2 Ätiologie

1.2.3 Diagnose

1.2.4 Geburtsverlauf

1.2.5 Therapie

1.2.6 Prognose

1.3 Beckenendlage

1.3.1 Terminologie

1.3.2 Inzidenz

1.3.3 Prädisponierende Faktoren

1.3.4 Diagnose

1.3.5 Geburtshilfliche Pelvimetrie

1.3.6 Äußere Wendung

1.3.7 Geburt aus Beckenendlage 2. Schulterdystokie

2.1 Ursachen, Häufigkeit, Diagnostik, Gefahren

2.1.1 Regelrechte Schultergeburt

2.1.2 Erschwerte Schultergeburt (Schulterdystokie)

2.1.3 Häufigkeit

2.1.4 Diagnostik

2.1.5 Gefahren

2.2 Risikofaktoren und Vorhersehbarkeit der Schulterdystokie

2.3 Möglichkeiten der Prävention – Makrosomiediagnose als Grund für prophylaktische Einleitung?

2.4 Handgriffe, unterstützende Maßnahmen

2.4.1 Externe Maßnahmen

2.4.2 Interne vaginal-operative Maßnahmen

2.4.3 Abdominale Entbindung

2.4.4 Geburtshilfliche Maßnahmen und Folgemorbidität

2.4.5 Empfohlene Behandlungsstrategie bei Schulterdystokie

K. Physiologie und Pathologie der Geburt

1.   Drohende/geplante Frühgeburt: Prophylaktische und therapeutische Maßnahmen

1.1 Allgemeine Grundlagen 1.1.1 Physiologie der fetalen Lungenentwicklung

1.2 Atemnotsyndrom

1.2.1 Ätiologie und Pathogenese

1.2.2 Diagnose

1.2.3 Stellenwert der pränatalen Lungenreifediagnostik

1.2.4 Prävention

1.3 Prophylaxe intraventrikulärer Blutungen und nekrotisierender Enterokolitiden

1.4 Diagnostik und Therapie fetaler Arrhythmien

1.4.1 Fetale Extrasystolen

1.4.2 Bradykardien

1.4.3 Tachykardien

2.   Primäre Reanimation

2.1 Allgemeine Grundlagen der postnatalen Anpassung

2.1.1 Prognose der Asphyxie

2.1.2 Organisatorische Vorkehrungen

2.1.3 Anforderungen an die Kreißsaalausstattung

2.2 Reifes unauffälliges Neugeborenes 2.2.1 Physiologie der ungestörten Anpassung

2.2.2 Thermoregulation

2.2.3 Maßnahmen nach Geburt

2.2.4 Zustandsbeurteilung

2.2.5 Apgar-Schema

2.2.6 Untersuchung

2.3 Erstversorgung des reifen anpassungsgestörten Neugeborenen und primäre Reanimation

2.3.1 Respiratorische Anpassungsstörung

2.3.2 Pathophysiologie der Asphyxie

2.3.3 Persistierende pulmonale Hypertension des Neugeborenen (PPHN)

2.3.4 Leicht und mäßig anpassungsgestörtes Neugeborenes

2.3.5 Schwer und schwerst anpassungsgestörtes Neugeborenes

2.4 Besondere Reanimationssituationen

2.4.1 Mekoniumaspiration

2.4.2 Zwerchfelldefekt

2.4.3 Akuter Blutverlust

2.5 Frühgeborenes

2.5.1 Prognose

2.5.2 Vorgehen bei der Erstversorgung Frühgeborener

2.6 Untergewichtiges Neugeborenes

2.6.1 Prognose

2.6.2 Besondere Probleme

L. Selektive Einzelprobleme

1.   Mutterpaß

2.   Pränataldiagnostik 2.1 Vorgeburtliche Untersuchungen im Überblick (Pränataldiagnostik)

3.   Gestose-Erkrankungen der Mutter während der Schwangerschaft

4.   Schädigung des Kindes während der Schwangerschaft

4.1 Physikalische Schädigungsfaktoren

4.2 Chemische Schädigungsfaktoren

4.3 Biologische Schädigungsfaktoren

5.   Frühgeburten

5.1 Mütterliche Erkrankungen

5.2 Uterine Ursachen

5.3 Fetale Ursachen

5.4 Plazenta

5.5 Sozialer Status

5.6 Lebensgewohnheiten

5.7 Operative Geburt, Kaiserschnitt

5.8 Infantile Zerebralparese

5.8.1 Spastische Syndrome

5.8.2 Ataktische Syndrome

5.8.3 Dyskinetische Syndrome

(Ende der Bearbeitung: 31. Oktober 2005)